Wenn Ihr Freizeit- oder Turnierpferd älter wird oder aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig in den Ruhestand treten muss, können die meisten Reitanlagen die Bedürfnisse ihres Pferdes nicht bedienen und sind durch ihre Struktur im monatlichen Unterhalt zu teuer für ein Gnadenbrotpferd.

Wir bieten ihrem Pferd die Möglichkeit, noch einmal "richtig" Pferd zu sein und seinen Platz in einer fast urtümliche lebenden Herde zu finden. "100% Gruppenhaltung" auf eine besondere Art.

Die gemischte Herde, derzeit 11-30 Jahre alt und zwischen 1,36m bis 1,85m groß (Jungpferde, Freizeitsenioren und Grand Prix Senioren) hat je nach Wetterlage von Mai - Oktober Weidegang auf rund 17ha Weide direkt am Haus. Die Weiden sind mit 40mm Breitband Litze eingezäunt,  sind von Bäumen umsäumt und werden täglich abgeäppelt. 

In den Monaten November - Mai leben die Pferde auf den befestigten Flächen und der Ruhehalle. Sie haben auf diesem Areal 24 Stunden die Wahl zwischen mit Ecorastern befestigten Flächen, der Ruhehalle und "der Sandkiste", dem ehemaligen Dressurviereck. 

Sowohl im Sommer als auch im Winter lege ich Wert darauf, dass die Pferde sich bewegen müssen. So steht die beheizte Tränke immer zentral an einer Stelle und die Pferde müssen mehrfach am Tag den Weg dorthin antreten, egal wie weit die Weidefläche gerade entfernt ist. Auch im Winter müssen sie von den Raufen kommend jedesmal rund 150m pro Strecke zurücklegen.

Im Winter wird einmal tägl. vollmineralisiertes Senior Müsli/gequetschte Gerste (Menge je nach Pferd), sowie Struktur Energetikum und Leinöl gefüttert. Den Herrschaften "mit ohne Zähne" werden gegen Kostenübernahme eingeweichte Heucobs angeboten, ebenso gibt es gegen Entgelt die Möglichkeit täglich "Obsalat" und/oder 2x wöchentlich Mash für sein Pferd zu bestellen. Der Bedarf an Rauhfutter wird durch rund 19 Stunden freien Zugang zu den mit Heu gefüllten Raufen gedeckt.

Sollten Sie Interesse an einem Rentnerplatz haben, kontaktieren sie mich gern und vereinbaren mit mir einen Besichtigungstermin.