News

Neues aus Heartland


Card image cap

CACIB Chemnitz 2015

Sonntag, 19. April 2015

Am späten Abend erreichten wir unser Hotel in Chemnitz und nach einem schnellen Abendessen und einer guten aber kurzen Nacht ging es in die Halle.

Nachdem wir samstags schon etwas gefroren hatten, war es sonntags nicht besser. Unser Ring war in einem Außenzelt aufgebaut und früh am Morgen von wärmender Sonne keine Spur. Als erstes war heute Stormy an der Reihe, der sich den strengen Augen des Richters  J. Eberhardt aus Deutschland stellte. Nachdem er am Vortag nicht den Geschmack der Richterin getroffen hatte, lief es heute deutlich besser.

In einer mit 2 Hunden besetzten Zwischenklasse konnte er diese für sich entscheiden und somit den ersten großen Punkt für den Deutschen Champion VDH ergattern. Dann ging es ein zweites Mal im Stechen um das CACIB für uns in den Ring. Stormy war trotz Kälte super gut drauf und konnte auch sein erstes CACIB gewinnen! So läuft auch das Jahr für den Internationalen Schönheitschampion ab sofort. Damit nicht genug - im Stechen um den Rassebesten hatte er nochmal seine süße Nase vorn. Das BOB geht tatsächlich an unseren erst 15 Monate alten Stormy! 

Dann waren die 8 Pharaohs an der Reihe. Nach dem Rüden der Zwischenklasse ging es für Turner in den Ring. Die "kunstvolle Vorführung" durch Johanna brachte ihm das V1 mit Anwartschaften und später im Stechen auch das CACIB und am Ende das BOB. Als Nächste war Merly in der Championklasse am Start, sie setzte sich souverän gegen ihre Mitstreiterin durch und wurde am Ende 2beste Hündin mit resCACIB. Queenie wurde in der Offenen Klasse 2. und bekam das resCAC. Ein rundum gelungener Vormittag...

Jetzt hieß es warten auf den Ehrenring. Zuerst starteten Johanna und Merly nach langer Zeit wieder gemeinsam im Juniorhandling. Es ist immer wieder so schön anzusehen und so konnten die beiden auch unter Richterin G. Schicker die Altersklasse 2 an diesem Tag für sich entscheiden. 

Dann war Turner in der FCI Gruppe 5 an der Reihe. Unter Richter Erwin Deutscher aus Österreich machte er den Tag perfekt und gewann die Gruppe 5! Im späteren Best in Show unter W. Peper gingen die beiden dann leider leer aus.

Als letzter Auftritt war nun Stormy mit mir in der Gruppe 10 am Start. Ein besonderer Moment, denn die Gruppe 10 ist immer eine starke Gruppe. Unter Richter J. Eberhardt ging der Sieg an einen wunderschönen Saluki, aber ein großartiger 2. Platz ging an Stormy und mich.

Was für ein Wochenende! Stolz, sehr glücklich und müde machten wir uns auf den Heimweg.


 

Mehr lesen
Card image cap

1. DWZRV Sieger Ausstellung 2015

Samstag, 18. April 2015

Am Samstag Morgen machten wir uns schon sehr früh auf den Weg zur 1. DWZRV Sieger Ausstellung auf dem schönen Gut Basthorst. Bei strahlendem Sonnenschein erwarteten uns schön hergerichtete Ringe.

Unter Richterin Poduschka-Aigner aus Österreich erliefen sich alle drei Pharaohs in ihrer Klasse ein V1. Im Stechen um die beste Hündin hatte heute Queenie die Nase vorn und das Reserve CAC ging an Merly. Sowohl Queenie als auch Turner gefielen der Richterin ausgezeichnet. Das BOB ging schließlich - aufgrund der weißen Rutenspitze - an Turner. Jetzt hieß es warten auf den Ehrenring am Nachmittag.

Johanna startete zuerst mit unserem "perfekten Paar" in der Paarklasse. Es war ein wunderschöner Anblick, das rot leuchtende Haarkleid unserer Stehohren zusammen mit dem saftigen Frühlingsgrün in der Sonne. Diesem Charme erlag auch die Richterin Petreusova aus Tchechien und einmal mehr konnten die drei diesen Wettbewerb für sich entscheiden.

Nun liefen erst alle resCAC und dann alle CAC Gewinner in den Ring und wurden mit einer Schleife belohnt. Eine schöne Idee! Übrig blieben nur die BOB Hunde aller Rassen.

Vielelleicht war es auch hier das Zusammenspiel der Farben? Was auch immer es war, es war traumhaft...

Turner gewinnt mit Johanna auf der 1. DWZRV Siegerausstellung das

****Best In Show****


Mit einem wahnsinnigen Glücksgefühl im Bauch und um viele Präsente reicher, geht es jetzt weiter nach Chemnitz

Mehr lesen
Card image cap

Zuchtzulassungsprüfung in Unna

Dienstag, 14. April 2015

Am Samstag morgen machten Rose und ich uns auf den Weg zur Zuchtzulassungsprüfung nach Unna.

Am Samstag waren wir aber nur Zaungäste. Ich hatte mich schon lange vorher auf ein Wiedersehen mit Freunden gefreut und fand es angenehm, den Platz für den nächsten Tag zu "kennen". Um die Nervosität abzubauen nahm ich auch gleich meinen Arbeitsdienst wahr. Nachdem alle 12 Hunde des ersten Tages bestanden hatten, machten wir uns auf den Weg ins Hotel. Auf Rose und mich wartete ein tolles Zimmer, ausnahmsweise ganz für uns allein :-) Für mich kam noch ein leckeres Abendessen dazu bevor ich mich ins Bett begab, um dann eigentlich gar nicht zu schlafen. Zu aufgeregt war ich.

Sehr gewissenhaft hatten Rose und ich mit Stephanie La Motte, der Inhaberin der Hundeschule "CapeCanis", auf diesen Tag hin gearbeitet. Wir haben das Messen geübt, Rose zum Spielen animiert und fühlten uns auch mit dem Schuss sehr sicher. Aber man weiß nie, was der Tag mit einem Hund so bringt...

Wir waren als 8. Hund des Tages an der Reihe. Zuerst das Messen, dann die Exterieur Beuteilung und zum Schluss der Wesenstest. Rose hatte sichtlich Spaß an allem. Das Messen funktionierte perfekt. Im Anschluß ließ sie anstandlos die körperliche Untersuchung/Beurteilung der Richterin Karin van Klaveren über sich ergehen. Dann ging es an den Wesenstest. Mit wedelnder Rute flog sie mit mir über Decke, Plane und Matratze und lief der Futtertasche hinterher. Die Gruppenübung und der "Schwarze Mann" interessierten sie rein gar nicht - Hauptsache Mama ist da.

Dann kam der von mir so gefürchtete Schusstest.

Ich leinte Rose ab und schickte sie von mir weg, der erste Schuss fiel aber ich konnte sie in meiner Nähe hören. Der zweite Schuss fiel... sie war immer noch da. Jetzt die Nerven behalten und Rude ausstrahlen. Der Zuchtwart gab mir ein Zeichen und ich durfte Rose zu mir rufen, sie kam angeflogen, und sie anleinen. Jetzt wäre sie am liebsten mit mir vom Platz gestürmt! Vorher mussten wir aber noch kurz bei Richterin und Zuchtwart halten und uns das "BESTANDEN" abholen. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt gewesen, mindestens!

Am Ende gab es dann die schriftlichen Beurteilungen - Rose besteht die ZZP in allen Bereichen mit einem "A" - ich bin sehr stolz auf meine erste eigene Nachzucht. 

Jetzt geht es an die schwierige Suche nach dem "perfekten" Rüden für Rose, um im Frühling 2016 wieder Ridgeback Welpen zu haben...

Mehr lesen
Card image cap

Nur noch 2 Monate bis zur Hochzeit

Samstag, 4. April 2015

Wenn alles nach Plan läuft sind es nur noch gut 2 Monate bis wir mit Merly nach Schweden fahren, um mit dem schönen Qiwi Hochzeit zu feiern.

Einige wirklich tolle Welpeneltern haben wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon "gefunden" und sie freuen sich mit uns auf die kommenden Monate. Es werden Termine gemacht und Urlaube geplant.

Mehr Informationen zu dieser Verpaarung finden Sie unter "Wurfplanung".

Haben auch Sie ernsthaftes Interesse an dieser wunderbaren Rasse und einem Welpen aus dem Hause "Killarney's Heartland", so nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf.

 

Sie finden uns auch auf den folgenden Ausstellungen:

18. April Gut Basthorst

19. April Chemnitz

25. April Wismar

08.- 10. Mai Dortmund

24-25. Mai Saarbrücken

31. Mai Neumünster

Mehr lesen
Card image cap

90th IDS Luxemburg Tag 2

Sonntag, 29. März 2015

Tag 2 ließ Johanna etwas mehr routieren. Insgesamt 4 Hunde (3 Rassen) sollten von ihr vorgestellt werden. Wie so oft wurden zumindest 2 Rassen gleichzeitig gerichtet. Da sowohl Turner als auch Queenie ihren letzten Punkt für den Luxembourgischen Champion sammeln sollten, hatten unsere Hunde Prio eins. Es lief gut... Nachdem Turner seinen letzten Punkt bekam, konnte er sich gegen den Rüden aus der Championklasse für das CACIB durchsetzen und wurde gegen den Jugendrüden bester Rüde der Rasse. Queenie machte ihre Sache genauso gut und bekam zu ihrem letzten Punkt das CACIB und wurde gegen die Jugendhündin beste Hündin. 

Während ich mich noch mit dem Richter über den Standard der Rasse und die ausufernde Größe unterhielt, tauschte Johanna im Ridgebackring das Leinenende von "Shavano's one and only Dreamcatcher" aka "Dante", den sie das erste Mal ausstellte.

Unter Richter Norman Deschuymere aus Belgien waren allein in dieser Offenen Klasse 12 Rüden angetreten. Die Kombination aus Dante und Johanna entlockte dem Richter nicht nur einmal ein Lächeln. Als Einzige ließ er sie mit dem kräftigen Rüden ein Dreieck laufen, während bei allen anderen nur ein einfaches Auf- und Ab gefragt war. Es half... Johanna händelte Dante zu einem V1 und somit dem ersten Punkt für den Luxembourgischen Champion! Dann ging es mit 4 Rüden um das CACIB... das verdient an den Rüden aus der Championklasse ging. Der Zweitplatzierte rückte nach und es ging noch einmal um das resCACIB. Unglaublich...Johanna und Dante erliefen sich auch dieses und da der CACIB Rüde schon Interchampion ist beginnt auch dieses Jahr für Dante zu laufen. Soooo viel Gejubel und Geschrei, ich habe heute noch Gänsehaut!

Nun wurde es etwas ruhiger und Jo konnte entspannen bevor es mit der Boston Terrier Hündin "Polly" von Gabi in den Ring ging. Die Beiden hatten am Vorabend fleißig geübt und Polly war sichtlich gut gelaunt. Unter Richterin E. Feuz aus der Schweiz bekamen die Beiden in der mit 5 Startern besetzten Zwischenklasse ein schönes V2 (was auch gern das V1 hätte sein dürfen). Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Auftritt und wir freuen uns schon auf Dortmund.

Dann hieß es warten auf den Ehrenring. Nach geschlagenen 4 Stunden war endlich Gruppe 5 an der Reihe. Richter Gerard Jipping hatte seine Gewinner schon im Vorring ausgemacht und so war Turner nach langer Zeit einmal nicht unter den schönsten Top 6 zu finden. Kein Beinbruch, unser Wochenende war mehr als gelungen. Zufrieden und müde machten wir uns auf den Heimweg...

 
Mehr lesen
Card image cap

90th IDS Luxemburg

Samstag, 28. März 2015

Am Freitag nach Schulschluss - und nachdem wir diverse andere Dinge erledigt hatten - ging es für uns mit Turner, Queenie und Stormy in Richtung Luxemburg. Etappenziel für heute war Konz an der Saar. Wir kamen in den Genuss der Gastfreundschaft unserer Freundin Gabi. Es war ein schönes Wiedersehen mit Mitternachtsspaghetti und "Sprudelwasser".

Nach einer kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück machten wir uns am Samstag Morgen allein mit unseren Hunden auf den Weg zur Show. 

Heute war nur Stormy an der Reihe. Während Queenie schlief und Turner etwas ungehalten darüber war, dass er gar nicht an der Reihe war, schlugen sich Johanna und Stormy tapfer im Ring. Die mit 8 Rüden besetzte Jugendklasse wurden von Gerard Jipping aus den Niederlanden gerichtet. Von nur 4 vergebenen "vorzüglich" erhielt Stormy eines und sicherte sich einen tollen 2. Platz.

Nachdem wir brav bis 15h auf die Ausgabe der Medaille und das offizielle Ende der Show gewartet hatten, ging es zurück nach Konz, wo sich inzwischen noch mehr Freunde eingefunden hatten. Es war ein feuchtfröhlicher und geselliger Abend auf den eine kurze Nacht folgte.

 






 

Mehr lesen
Card image cap

CACIB Offenburg 2015

Samstag, 14. März 2015

Nach nur wenigen Tagen Erholung, ging es in schon erprobter Besetzung nach Offenburg. Gemeinsam mit Gaby und Ridgeback "Tutu" hatten wir Zimmer in einem gemütlichen Gasthof etwas außerhalb gebucht. Nach einer ruhigen Nacht ging es morgens früh in die nahegelegene Halle.

Zuerst startete Stormy in der Jugendklasse unter Richter Joachim Bartusch aus Deutschland. Mit einem sehr schönen Bericht erlief er sich einen 4. Platz.

Eine ganze Zeit später waren die Pharaohs unter Richterin Marie-Josee Melchior aus Luxemburg an der Reihe. Aus 5 gemeldeten und gestarteten Hunde konnten sich Turner und Queenie jeweils ein V1 mit CAC’s und später die beiden CACIB’s sichern. Im Wettbewerb um das BOB hatte Turner die Nase vorn.

Mit fliegenden Fahnen und wehenden Haaren machte sich Johanna mit Tutu auf den Weg zum Juniorhandling. Da auch die Richterin Renate Peeters bis kurz zuvor im Rassering feststeckte, entspannte sich die Lage. Vorübergehend hatten wir befürchtet, das Juniorhandling müsste heute ausfallen. Obwohl es für das Team Johanna/Tutu das erste gemeinsame Mal war, harmonierten die zwei vorzüglich und gewannen die Altersklasse 2. Im Stechen um den Tagessieg zauberte die Richterin einen Saluki hervor. Beide Mädchen kamen gut mit dem Rüden zurecht, jedoch konnte Johanna den Sieg mit mehr Handlingerfahrung für sich verbuchen.

Juniorhandling Finale wir kommen…

Nun ging es noch für Turner in den Wettbewerb der FCI Gruppe 5. Gerichtet wurde dieser heute von einer Belgierin. Turner war gut drauf und Johanna noch voll Adrenalin und so erliefen sich die Zwei einen großartigen 3. Platz auf dem Treppchen.

 

Ein schöner und erfolgreicher Kurztrip geht zu Ende und 14 Tage Pause warten auf uns.

Mehr lesen
Card image cap

CRUFTS 2015

Dienstag, 10. März 2015

Mit Erlaubnis der Schulleitung starteten wir am Mittwoch Vormittag in das Abenteuer CRUFTS 2015. Im Gepäck Queenie, Merly, Turner und Elliot. 

Wie bereits im letzten Jahr ging es in der ersten Etappe bis nach Calais und am Donnerstag Morgen mit dem Euroshuttle rüber auf die Insel. Wir und die Hunde erholten uns nachmittags von der langen Fahrt um uns am Freitag Morgen auf den Weg in die heiligen Hallen zu machen.

Am ersten Tag war nur Elliot an der Reihe. Es waren insgesamt 87 Welsh Corgi Pembrokes gemeldet, 11 davon tummelten sich mit Elliot in der offenen Klasse. Unter den Augen der Richterin XY in mitten der Creme de la Creme gab es heute keine Platzierung, dafür wurde aber das tolle Handling und die Hund-Handlerin-Bindung mehrfach bis nach Frankreich gelobt. Heute hieß es Abschied nehmen. Elliot machte sich auf den Weg nach Hause, wo er sehnsüchtig erwartet wurde. 

Am Samstag waren die Pharaohs an der Reihe. Gerichtet wurden die 50 gemeldeten Hunde von der Engländerin Jenny Startup. Von unseren Hunden war als erster Turner an der Reihe. Er gewann souverän die Post Graduate Class und musste später noch einmal um den besten Rüden konkurrieren. Der Sieg ging an den Rüden aus der offenen Klassen, Turner aber bekam einen großartigen 2. Platz und das Reserve CC, das ihm lebenslanges Crufts-Startrecht verleiht.

Als nächstes war Merly an der Reihe. Auch sie startete in der mit 5 Hunden besetzten Post Graduate Class. Wie schon Tuner, konnte sie die Klasse gewinnen und musste später noch einmal antreten. Zunächst aber war unser Clown an der Reihe. Queenie startete in der mit 9 Hündinnen stark besetzten Limited Class. Noch nie vorher musste die Maus so lange still stehen… Johanna und sie schlugen sich wacker und wurden mit einem schönen 4. Platz belohnt. Nun ging es für Merly und Johanna in den Wettbewerb um die beste Hündin. Ein Traum wurde wahr, als die Richterin die begehrte Schleife und das CC an Merly vergab. Was für ein Moment! Aus 30 gemeldeten Hündinnen wurde unsere Merly zur schönsten Hündin gewählt!

 

Nun ging es in einem wirklich spannenden BOB Krimi noch einmal um alles. Die Richterin ließ die zwei Hunde aufstellen, laufen, aufstellen, laufen und wieder aufstellen. Schlussendlich blieb zwar das BOB in England, wir aber haben einen Erfolg erreicht, den wir nie zu hoffen gewagt haben und von dem andere ihr Leben lang träumen. 

Mehr lesen
Card image cap

CACIB Groningen 2015

Samstag, 28. Februar 2015

Heute standen die Niederlade auf dem Programm - Ziel: Letztes CAC für Merly's Niederländischen Championtitel.

Mitten in der Nacht machten wir uns mit 5+1 Hunden auf den Weg zur Martinidogshow nach Groningen. Nach einer entspannten Fahrt fanden wir tatsächlich einen freien Parkplatz und schleppten in diversen Runden Sack und Pack in die Halle. Was auf dem Zeitplan gut aussah, entpuppte sich als extrem stressig. 

Während der Whippet Richter gefühlt sehr langsam richtete, fehlten im Pharaoh-Ring viele Hunde vor uns und der Richter trat auf's Gas. Wir hatten sowohl Stormy als auch Turner startklar und tauschten bestimmt dreimal die Hunde. Schließlich entschieden wir uns für Johanna die Pharaohs / ich den Whippet. Zuerst war Stormy an der Reihe. Unter Richter M. Wibier und Anwärterin P. Bannach (beide DE) bekam Stormy einen tollen zweiten Platz mit einem schönen Richterbericht. Der Richter im Nebenring hatte sich inzwischen mehr Zeit gelassen, sodass erst jetzt die Pharaohs an der Reihe waren.

Richter L. Hearn aus Australien hatte bei den vorangegangenen Rassen für Entsetzen gesorgt, da jeweils nur ein Hund der Rasse ein vorzüglich bekam. Entsprechend aufgeregt waren wir. Turner war als erster Pharaoh an der Reihe und erhielt das ersehnte V, das CACIB und damit den Titel „Benelux Winner NL 2015“. Nachdem auch die Jugendhündin ein V1 bekam, war Queenie an der Reihe. Rute wedelnd (was auch immer sie an diesem Richter fand) bekam auch sie ein V1 und später das Reserve CACIB. Als letzter Pharaoh ging Merly in den Ring. Sie bekam das V1, das Reserve CAC (und damit den letzten Punkt für den Champion) und das CACIB. Im Wettstreit um den besten Hund der Rasse konnte sich, wie so oft, Turner behaupten.

Nach einer langen Unterbrechung war dann unser französischer Gast an der Reihe. Der Welsh Corgi Pembroke Rüde „Lord Elliot“, der uns von Melody Evans anvertraut worden war, startete mit Johanna in der offenen Klasse. Unter Richter J.J.V.d. Berg (NL) gewann Elliot seine Klasse und bekam als schönster Rüde das CACIB. Dieser Erfolg machte nicht nur uns stolz. Auch Melody freute sich riesig, denn er erfüllt jetzt alle Voraussetzungen für den Internationalen Schönheitschampion!

Am Nachmittag ging es dann für Turner und Johanna in den Ehrenring. Aus starker Konkurenz wurde er von der schwedischen Richterin A. Whitmarsh unter die schönsten 6 Hunde der Gruppe gewählt. Einen Platz auf dem Treppchen gab es heute nicht.

Alle Ziele erreicht - Auf nach Hause...  


 

 

Mehr lesen
Card image cap

CACIB Fribourg Tag 2

Sonntag, 15. Februar 2015

Nach einem weiteren kalten Abendessen, einer entspannten Nacht und einem großartigen Frühstück starteten wir in Tag 2. 

Unter Richter Hiroshi Kamisato aus Japan starteten heute nur die Damen. Wir blieben heute ganz unter uns. Beide Mädels präsentierten sich hervorragen und erhielten beide ein vorzüglich 1. Im Gegensatz zum Vortag erhielt heute Merly das CACIB und damit auch das BOB. 

Jetzt hieß es wieder warten auf die Gruppe. Diese wurde heute gerichtet von Anikò Juhàsz aus Ungarn. Aufgeregt stand ich am Rand und musste nebenbei immer Turner beruhigen, der nicht verstehen konnte, dass er heute gar nicht an der Reihe war. Wie schon am Vortag wählte die Richterin unser Team unter die schönsten 6 der Gruppe. Im letzten Stechen gab Merly alles und machte das unglaubliche wahr... 

Der Gruppensieg der Gruppe 5 ging auch heute an uns. Was für ein Gefühl!

***Zwei Tage, zwei Hunde, zwei Gruppensiege***

Mehr lesen
Card image cap

CACIB Fribourg Tag 1

Samstag, 14. Februar 2015

Am Freitag Mittag machten wir uns mit den drei Stehohren auf die lange Reise nach Fribourg in die Schweiz. Ziel war es, den "Schweizer Schönheitschampion" für Merly abzuschließen. 

Irgendwann zu später Stunde erreichten wir unser Hotel und freuten uns auf ein selbstgekochtes Abendessen. Uns erwartete ein schön eingerichtetes Doppelzimmer, leider ohne Kochnische... Da hatte ich mich wohl geirrt. Also blieb die Küche kalt.

Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg in die Halle. Nach einem erbitterten Kampf um einen Parkplatz, bezogen wir entspannt unseren Platz in der Halle. Heute sollten sich alle drei Stehohren Richterin Ana Beatriz Knoll aus Brasilien präsentieren. Es lief großartig - endlich mal nach Plan. Turner erlief sich das BOB, Queenie wurde beste Hündin (der fehlte noch ein CACIB) und Merly bekam den letzten Punkt für den lang ersehnten - und teuer bezahlten - Schweizer Schönheitschampion.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht, denn selten geht der Plan auf, warteten wir auf den Paarklassen- und den Gruppenwettbewerb. Unser perfektes Paar präsentierte sich mit einer Vielzahl anderer Paare den strengen Augen von Richter Renèe Rault aus Frankreich. Auch dieser Richter erlag dem "Turnermerly-Charme" und sie gewannen das *****Best in Show Paarklasse*****

Im Anschluss wurde die Gruppe 5 vom japanischen Kennelclub-Präsidenten Hiroshi Kamisato gerichtet. Für uns sehr unerwartet wählte er Turner und Johanna unter die letzten 6, um sie dann ganz oben auf das Treppchen zu stellen.

Im darauf folgenden BIS-Wettbewerb gab es dann zwar nichts mehr, das konnte aber unsere Freude in keinster Weise trüben! Und jetzt schnell zurück ins Zimmer ohne Küche...

Mehr lesen
Card image cap

CACIB Nürnberg

Samstag, 10. Januar 2015

Nach nur zwei Tagen Erholungspause machten wir uns diesmal auf den Weg in den Süden. Ziel für die Nachtruhe war das Hilton in Nürnberg. Die Fahrt wurde durch Sturmtief "Felix" etwas behindert. Dauerregen, Aquaplaning und starke Windböen ließen uns mit Verspätung ankommen. Die komfortablen Betten entschädigten ein wenig, sodass wir uns am Samstagmorgen ausgeruht auf den Weg in die Messehalle machten.

Die 4 gemeldeten Pharaohs wurden heute gerichtet von Bernd Münstermann (DE). Turner war nach dem Jugendklasse-Rüden an der Reihe und startete das erste Mal als Bundessieger in der Championklasse. Er erhielt das V1, CAC und CACIB und wurde bester Rüde. Nun war Merly an der Reihe. Auch für sie war es der erste Start in der Championklasse in Deutschland. Auch sie gefiel Herrn Münstermann wieder ausgesprochen gut und so bekam sie das V1, CAC und CACIB und setzte sich sogar im "Kampf" um das BOB gegen Turner durch. 

Im Gruppenwettbewerb, der heute von Heidi Kirchbichler aus Österreich gerichtet wurde, gehörte sie heute leider nicht zu den Auserwählten.

Johanna startete heute im Juniorhandling unter Katie Wilke aus Deutschland zum ersten Mal mit einem fremden Hund. Mit der Basset Artesien Normand Hündin "Hillary de Petite Dordogne" erlief sie sich in einem großen Starterfeld einen tollen 3. Platz. Vielen Dank an Rogèr Schielke vom Kennel Vitruvians für dieses tolle Mädchen. 

Dann waren noch einmal die Stehohren gefragt. Unser perfektes Paar startete unter Richter Horst Kliebenstein (DE) in der Paarklasse und konnte diesen Wettbewerb wieder einmal für sich entscheiden.

*****BIS Paarklasse*****

Ein weiterer schöner Tag mit Freunden und tollen Erfolgen geht zu Ende und wir machen uns müde aber glücklich auf den langen Heimweg. 

 

Mehr lesen